Spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung (SAPV)

Spezialisiert sind die Ärzte und Pflegekräfte, die alle eine Palliative Care Zusatzausbildung zu ihrer eigentlichen Qualifikation absolviert haben. Sie bringen viel Erfahrung in ihrem Fachgebiet und in der ambulanten Versorgung mit. Es werden ganz besonders schwer betroffene Patienten in der SAPV betreut, die unter komplexen Symptomen leiden. In Zusammenarbeit mit dem Hausarzt und anderen beteiligten Diensten werden diese Symptome (Schmerzen, Atemnot, Panik…) behandelt und gelindert.

Ambulante Versorgung bedeutet, dass Patienten im gewohnten häuslichen Umfeld oder im Pflegeheim betreut werden. Die Hausbesuche finden nach Bedarf statt. Je weiter die Erkrankung fortschreitet, umso intensiver wird die Betreuung. Sie richtet sich immer nach den Bedürfnissen des Patienten. Die Mitarbeiter des SAPV-Teams werden Gast im sozialen Umfeld des Patienten.

Palliative Versorgung beinhaltet:

  • Information und Beratung für Patienten, Angehörige und Fachdienste Schmerztherapie und Behandlung von belastenden Symptomen
  • Enge Zusammenarbeit mit, und bei Bedarf Hinzuziehung von, weiteren Diensten nsbesondere auch Hospizhelfern
  • 24-Stunden-Ruf- und Einsatzbereitschaft, das heißt schnelle und verlässliche Erreichbarkeit für Patienten und Angehörige
  • Erstellung von Medikamenten- und Krisenplänen, Krisenintervention
  • Unterstützung in schwierigen Situationen im familiären und sozialen Bereich

Die Spezialisierte ambulante Versorgung bedarf einer ärztlichen Verordnung.