Qualifizierungskurs „Trauerbegleitung im Ehrenamt“

01. Sep 2021

Es gibt noch Restplätze.

Die Begleitung von trauernden Menschen ist eine bedeutsame und zugleich erfüllende Aufgabe. Sie erfordert neben Einfühlungsvermögen und Fachwissen insbesondere eine wertschätzende Haltung gegenüber den Trauernden und deren individuelle Art mit dem Verlust umzugehen.

Wir begleiten Trauernde, die in Bensheim, Einhausen, Heppenheim, Lautertal, Lorsch und Zwingenberg wohnen. Um der stetig steigenden Nachfrage nachzukommen, soll das Team der Ehrenamtlichen, die sowohl Einzelbegleitungen wie auch Angebote für Gruppen übernehmen, verstärkt werden. Deshalb starten wir im kommenden Jahr eine einjährige Qualifizierungsmaßnahme nach den Maßgaben des Bundesverbandes Trauerbegleitung. Für den Kurs gibt es noch wenige Restplätze. Insbesondere suchen wir Menschen, die sich im Bereich der Männertrauer und Kinder- und Jugendtrauer engagieren möchten. Besonders willkommen sind Teilnehmende mit unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Hintergründen.

Die Teilnahme am Kurs qualifiziert zur ehrenamtlichen Trauerbegleitung. Grundlage sind aktuelle Konzepte der Trauerforschung, Unterschiede von Sterbe- und Trauerbegleitung, die Vermittlung von Gesprächsführungskompetenzen, sowie Selbsterfahrungsübungen. Voraussetzung zur Teilnahme sind ausreichende zeitliche Ressourcen zur anschließenden ehrenamtlichen Mitarbeit im Trauerbegleitungsteam.

Hauptamtlichen Koordinatorinnen informieren ausführlich am Donnerstag 30. September von 19 bis 21 Uhr über das Qualifizierungsangebot. Der Informationsabend findet im Seminarraum, Am Wambolterhof 3, in Bensheim statt. Für die erforderliche Anmeldung und für Rückfragen: HospizVerein Bergstraße, Am Wambolter Hof 4-6, 64625 Bensheim, 06251 98945-0 oder vrnhspz-brgstrssd.